Immobilien Balaton Ungarn

Infos zu Rechtsfragen

 

 

Urlaub am Plattensee

 

Ungarn erleichtert Hauskauf durch Ausländer

Ungarn ist im Jahr 2004 der Europäischen Union beigetreten. Dadurch haben sich auch die Beschränkungen, die es vorher für den Haus- und Grundstückserwerb durch Ausländer gab, geändert und gelockert. Viele Nicht-Ungarn, vor allem Deutsche und Österreicher interessieren sich für den Erwerb von Immobilien zum Beispiel am schönen Plattensee.

Hier kann man deutlich günstiger als in Deutschland oder Österreich ein komfortables Haus mit Grundstück kaufen, das zudem noch in einer Gegend liegt, in der viele Urlaub machen und die touristisch interessant ist. Dadurch, dass der Immobilienerwerb innerhalb der EU wesentlich einfacher ist, als es zwischen EU-Staaten und Nicht-Mitgliedsstaaten ist, nutzen immer mehr Deutsche die Gelegenheit, sich in Ungarn, wo sie ohnehin jedes Jahr ihren Urlaub verbringen, einen zweiten Wohnsitz, ein Ferienhaus oder sogar einen Alterswohnsitz zu erwerben.

Noch vor einigen Jahren war der Hauskauf in Osteuropa allgemein sehr kompliziert, da nicht nur die sprachlichen Barrieren vorlagen, sondern auch unzählige bürokratische Hürden zu nehmen waren, die zum Ziel hatten, den Grunderwerb durch Ausländer zu minimieren. Diese Hürden werden nun nach und nach von der ungarischen Regierung abgeschafft. Der ungarische Immobilienmarkt hat sich seither verändert.

Langfristig ist eine solche Investition sinnvoll, denn die Nachfrage nach Ferienhäusern in guter Lage steigt. Vor allem die Objekte mit Blick auf den See werden voraussichtlich noch im Wert steigen. Ob man in Ungarn nun Urlaub machen will oder ob man sich für längere Zeit am Plattensee niederlässt, der See bietet nicht nur eine wunderschöne Landschaft und günstige Häuser, auch die Lebenshaltungskosten in Ungarn sind deutlich günstiger als in Deutschland.

Weitere Tipps rund um das eigene Haus erhalten Sie im Ratgeber Hausbau und Hauskauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Übersicht!