Immobilien Balaton Ungarn

Infos zur Entwicklung des Immobilienmarktes

 

 

Urlaub am Plattensee

 

Residenzen am größten See Mitteleuropas sind sehr begehrt

 

Neben Budapest spielt für Käufer mit Anlagevorstellungen bis zu 100.000 Euro der Balaton eine bevorzugte Rolle. Die herrliche Landschaft, das seidige, saubere Wasser des Sees, viele Thermalbäder in der Nähe, aber auch die Tatsache, selbst Geld im Tourismus verdienen zu können, sind wohl die Gründe dafür. Aus den Statistiken geht hervor, daß in der Zeit zwischen 1996 und 1998 ein intensiver Anstieg an ausländischen Käufern in dieser Region zu verzeichnen war. 1999 und 2000 gingen die Zahlen etwas zurück. Für die letzten Jahre vor dem Beitritt Ungarns in die EU wird eine starke Belebung des Immobilienmarktes prognostiziert.

Unter den ausländischen Käufern sind 60-70 % Deutsche, 7-10 % Österreicher, der Rest sonstige Länder, wie Schweiz, Holland, Belgien, Dänemark, Finnland, Italien, ja sogar die USA und Kanada. Im Komitat Somogy, der Bezirk am Südufer des Balaton, sehen die Zahlen konkret so aus: 1996 erhielten 775 Ausländer die Genehmigung zum Erwerb einer Immobilie, 1997 schon 840, 1998 waren es 1289, 1999 sank die Zahl auf 1193 und im Jahre 2000 auf 835, wobei fast im gleichen Verhältnis Wohn- und Ferienobjekte gekauft werden.

Der in den letzten 5 Jahren zu verzeichnende Aufschwung des Immobilienmarktes am Balaton führte zu einem breiten Angebot. Ein Teil der Grundstückskäufer, der Bauherren von neuen Ferienheimen und Wohnhäusern investiert mittlerweile mit dem Ziel in die Immobilie, günstig weiterzuverkaufen. Es entstehen Objekte, die mit bedeutendem Gewinn weiterverkauft werden können. Um den Balaton herum sind in Ufernähe kaum noch Baugrundstücke zu finden, was nicht nur auf die Auswirkungen des Balaton-Gesetzes, sondern vor allem auf die Belebung des Immobilienmarktes zurückzuführen ist, die zur Folge hatte, daß Spekulanten im positiven Sinne die Grundstücke aufkauften.

Das Balaton-Gesetz schreibt zum Schutz der Reinheit des Wassers des Sees unter anderem vor, daß nur noch Baugenehmigungen vergeben werden dürfen, wenn die Bescheinigung des Anschlusses an das Kanalsystem vorliegt. Gibt es im Ort kein Kanalsystem, dürfen auch keine Baugenehmigungen vergeben werden! An Immobilien stehen einerseits stark renovierungsbedürftige, charaktervolle Wohnhäuser im alten bäuerlichen Stil oder im Stil von Fischerhäusern mit Schilfdach und Lehmwänden, oft auf großen Grundstücken zu niedrigen Preisen zum Verkauf. Auch Wohnhäuser, die älter sind als 10 Jahre und erst auf den modernsten Stand gebracht werden müssen, gehen gut, der Preis liegt je nach Entfernung vom See zwischen 30.000 bis 80.000 Euro. Doch auch neue Villen und alte Schlösser werden verkauft, hier ähnelt das Preisniveau in manchen Fällen dem der EU. Insgesamt kann festgestellt werden, daß sich der Immobilienmarkt nicht nur am Balaton, sondern auch in größeren Städten zur besten Geldanlage entwickelt hat.

Die Online-Veröffentlichung des Beitrags erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Balaton Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zur Übersicht!